Start a solo career at 85? Why not? // Mit 85 Jahren eine Solokarriere? Warum nicht?

NEWS! Menahem Pressler soon on Freshearsclassics! // Menahem Pressler bald auf Freshearsclassics!

Advertisements

–HERUNTERSCROLLEN FÜR DEUTSCH–

Menahem Pressler, Pianist. For most fans of classical music, that name has been unanimous with the world-famous Beaux-Arts Trio. Pressler was the pianist of the trio. Together with Bernhard Greenhouse (Cello) and Isodore Cohen (Violin), the Trio became one of the world’s top chamber-music groups. When the violinists and cellists started changing in the 1990s, pianist Pressler stayed. The Beaux-Arts Trio finally declared its end 2008, after making renowned recordings of especially the piano trios of Schubert, Beethoven and Haydn.

That worked a treat. Pressler had had an enviable career as member of the famous Trio in the classical music industry. So what do you do, when you decide, with your fellow group members, to call it a day after 55 years? Pressler was 85 years old. At that age, several famous pianists have already declared their retirement. Alfred Brendel for example, retired from the stage in 2008, at the age of 77.

But Pressler was still hungry, still had that love for music. He says: “A lot of beautiful things are already present in my basic musicianship. But I will never stop searching!”
So he decided to start a solo career. At the age of 85, he decided to become an independent artist, going round and playing orchestral and chamber music concerts with other formations. Even in classical music, that is not normal.

And Pressler achieved great success as a soloist. Five years after the beginning of his solo career, he made his debut with none other than the Berliner Philharmoniker. One year later, Pressler even played the Philharmoniker’s traditional, star-studded New Year’s Eve concert. Alongside Sir Simon Rattle, he played Mozart’s Piano Concerto in A-Major K. 488. That was a fantastic concert, to me it remains a benchmark recording for this piece up to today.

After these great concerts with world famous orchestras, Pressler still continues playing chamber music. His peers call him the most experienced chamber-music pianist in the world. For his current tour, he has teamed up with the world-renowned Schumann Quartett and will perform the Piano Quintett in f-minor by Cèsar Franck. Before the interval, the Quartett will play, on its own, string quartets by Mozart (B-Flat Major K. 589) and Tchaikowsky (No. 3 in e-sharp Minor, op. 30).

It will be an incredible experience hearing the great Menahem Pressler live.
Follow the music here on Freshearsclassics!

// DEUTSCH

Menahem Pressler. Mit diesem Namen stand jahrelang das weltberühmte Beaux-Arts Trio in Verbindung. Pressler spielte als Pianist des Trios mit seinen beiden Kollegen Bernhard Greenhouse (Cello) und Isodore Cohen (Geige) weltbekannte Aufnahmen ein. Obwohl die Besetzung des Trios sich ab den 1990er Jahren mehrfach änderte, war Menahem Pressler alle 53 Jahre lang dabei als Pianist. Cellisten und Geiger kamen und gingen. Pianist Pressler blieb. Das Trio war von 1955 bis 2008 aktiv, besonders beachtet waren die Aufnahmen der Klaviertrios von Schubert, Beethoven und Haydn.

So weit, so gut. Pressler hatte als Pianist des Trios eine weltweit beachtete Karriere in der Klassikindustrie hingelegt. Was also tun, wenn man zusammen als Gruppe entscheidet, dass eigene Trio nach 55 Jahren zu beenden? Pressler war 2008 gestandene 85 Jahre alt. Ein Alter, in dem man in der Klassik auch gerne in den Ruhestand geht. Andere berühmte Pianisten entschieden sich schon vor dem Eintritt ins “hohe” Alter, von der Bühne zu treten. Alfred Brendel zum Beispiel erklärte 2008 im Alter von 77 Jahren seinen Rückzug von der Bühne.

Pressler hatte noch nicht genug. Er sagt selbst: “An meiner Basis ist viel Schönes schon da. Aber ich suche immer weiter!” So entschied er sich als 85-Jähriger noch, eine neue Solokarriere anzufangen. Also eine Karriere als freistehender Pianist, der zu Orchestern fährt und mit denen dann Konzerte spielt, mit 85. Das ist selbst in der Klassik nicht normal.

Und damit hatte er auch noch grandiosen Erfolg. 2008 begann er seine Solokarriere, 5 Jahre später debütierte er bereits bei den Berliner Philharmonikern, im Alter von 91 Jahren. Natürlich Rekord. Ein Jahr später trat er gar im Saisonhöhepunkt der Philharmoniker auf, dem Silvesterkonzert. Dort gab es Mozarts Klavierkonzert in A-Dur KV. 488 unter Sir Simon Rattle. Für mich ist dieser Mitschnitt bis heute eine großartige Mozartaufnahme.

Neben diesen großartigen Erfolgen mit Orchester hat Pressler aber seitdem natürlich auch weiterhin Kammermusik gemacht. Pressler gilt auch unter Kollegen als der erfahrenste Kammermusik-Pianist der Welt. Für seine jetzige Konzerttournee, die ihn quer durch Europa führt, hat er sich mit dem angesehen Schumann-Quartett zusammengetan und führt mit ihnen das Klavierquintett in f-moll von César Frank auf. In der vorigen Konzerthälfte spielt das Quartett alleine Streichquartette von Mozart (B-Dur KV. 589) und Tschaikowsky (Nr. 3 in es-Moll op. 30).

Den großen Menahem Pressler zu erleben wird ganz sicher ein Mega-Konzert.
Auf Freshearsclassics könnt ihr es mitverfolgen! #Followthemusic!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s